Erweiterte Realität – Reales vermischt mit Virtualität

erweiterte realität

Videospiele haben uns seit fast 30 Jahren unterhalten, seit Pong Anfang der siebziger Jahre eingeführt wurde. Computergrafik ist seitdem viel anspruchsvoller geworden und Spielgrafiken bedrängen die Barrieren des Fotorealismus. Jetzt ziehen Forscher und Ingenieure Grafiken und Daten aus Ihrem Fernsehbildschirm oder Computerbildschirm heraus und integrieren sie in reale Umgebungen. Diese neue Technologie, Augmented Reality genannt, verwischt die Grenze zwischen dem, was real ist, und dem virtuellen, was durch den Computer erzeugt wird. Es wird verbessert, was wir sehen, hören, fühlen und riechen.

Erste Informationen

Auf dem Spektrum zwischen der virtuellen Realität, die immersive, computergenerierte Umgebungen erzeugt und der realen Welt, ist erweiterte Realität näher an der realen Welt. Augmented Reality fügt der echten Welt, wie sie existiert, Grafiken, Sounds, haptisches Feedback und Gerüche hinzu. Sowohl Videospiele als auch mobile Apps auf Smartphones treiben die Entwicklung von erweiterter Realität voran. Jeder, von Touristen, Soldaten bis zu Personen, die nach der nächstgelegenen U-Bahn-Haltestelle Ausschau halten, kann jetzt von der Möglichkeit profitieren, computergenerierte Grafiken in ihrem Blickfeld zu platzieren.

Erweiterte Realität verändert die Art und Weise, wie wir die Welt betrachten – oder zumindest die Art und Weise, wie ihre Nutzer die Welt sehen. Stellen Sie sich vor, wie Sie spazieren gehen oder die Straße hinunterfahren. Bei Augmented-Reality-Displays, die letztendlich einer normalen Brille ähneln, erscheinen informative Grafiken in Ihrem Blickfeld und das Audio wird mit dem übereinstimmen, was Sie sehen. Diese Verbesserungen werden ständig aktualisiert, um die Bewegungen Ihres Kopfes zu reflektieren. Ähnliche Geräte und Anwendungen existieren bereits, insbesondere auf Smartphones.

Entwicklung

Nach gescheiterten Versuchen, dieses Konzept für den Massenmarkt mit der Google Glass und anderen Realität werden zu lassen, wurde AR im Juli 2016 mit dem Start von Pokémon Go, in dem die Spieler die Mini-Beasts in der realen Welt fangen mussten, zurück ins Licht gerückt. Zwei Jahre nachdem Pokémon Go ein Scherz von Google zum ersten April war.

Während Google mit seiner Project Tango-Technologie von 2014, die auf spezialisierten Tablets und Smartphones von Lenovo und Asus landete, AR-Systeme implementiert hatte, war es das Unternehmen Apple, das vor kurzem mit seiner ARKit im Rampenlicht stand, die als Teil von iOS 11 veröffentlicht wurde. Darüber hinaus wurde im Januar bekannt, dass Apple mit dem deutschen Unternehmen Zeiss an einer AR Brille arbeitet.

Augmented-Reality-Apps werden in speziellen 3D-Programmen geschrieben, die es dem Entwickler ermöglichen, Animationen oder kontextbezogene digitale Inhalte im Computerprogramm an eine Augmented-Reality-Markierung in der realen Welt zu binden. Wenn beispielsweise eine AR-App oder ein Browser Plug-in eines Computergeräts digitale Informationen von einem bekannten Marker empfängt, beginnt z. B. ein Browser Plug-in, den Code des Markers auszuführen und das richtige Bild oder die richtigen Bilder zu schichten.

Am 17. Oktober 2017 wurde Windows Mixed Relity Technologie auf den Markt gebracht, kompatibel mit Windows 10. Diese verbindet die erweiterte mit der virtuellen Realität.

Erweiterte Realität vs. Virtual Reality

Erweiterte Realität vs. virtuelle Realität, im Kern haben wir zwei ähnliche Technologien, aber es gibt einige wichtige Unterschiede. Die einfachste Unterscheidung zwischen erweiterter und virtueller Realität besteht darin, dass VR Sie vollständig in eine virtuelle Welt eintauchen lässt, während AR virtuelle Elemente einfach auf die reale Welt überträgt. Sie wissen, die echte Realität.

erweiterte realität

Virtual Reality

Ein Virtual-Reality-Headset verwendet in der Regel einen oder zwei Bildschirme, die nahe an Ihrem Gesicht gehalten und durch Linsen betrachtet werden. Es verwendet dann verschiedene Sensoren, um dem Kopf des Benutzers und möglicherweise ihrem Körper zu folgen, während sie sich durch den Raum bewegen. Mithilfe dieser Informationen werden die entsprechenden Bilder erstellt, um die Illusion zu erzeugen, dass der Benutzer eine vollständig fremde Umgebung steuert.

Bei einem Gerät wie dem HTC Vive oder den kommenden Standalone-VR-Headsets mit „worldsense“ können sich die Nutzer nicht nur umsehen, sondern auch herumlaufen – interessanterweise verwendet das letztgenannte Beispiel Computer Vision Technology (ähnlich AR / MR). Der Oculus Rift unterstützt nun auch die Positionsverfolgung in geringerem Maße. Andere Beispiele für „traditionelle“ VR beinhalten die Gear VR, die Daydream View und sogar Google Cardboard.

Augmented Reality

Augmented Reality hingegen verwendet in der Regel entweder eine Brille oder eine Pass-Through-Kamera, so dass der Benutzer in Echtzeit die reale Welt um sich herum sehen kann. Digitale Elemente werden dann entweder auf das Glas projiziert oder auf dem Bildschirm oben auf dem Kamerafeed angezeigt. Es gibt große Gemeinsamkeiten zwischen AR und VR – beide verwenden wahrscheinlich irgendeine Art von Headset und beide verwenden normalerweise Kopftracking, um den Bewegungen des Benutzers folgen zu können. AR benötigt jedoch im Vergleich zu VR typischerweise eine geringere Verarbeitungsleistung, da es nicht erforderlich ist, eine vollständige Szene wiederzugeben.

Was es erfordert, ist jedoch ein gewisses Maß an „Computer Vision“ – ein Bereich der Informatik, der es einem Gerät ermöglicht, die Welt um ihn herum zu verstehen, sodass die digitalen Elemente korrekt platziert werden können. Diese Technologie ist es, die bald eine Positionsverfolgung von innen nach außen ermöglicht, ohne dass die Beacons die Position des Benutzers erkennen müssen. Mit anderen Worten, AR muss dem Benutzer möglicherweise nicht die Umgebung anzeigen, aber es kann weiterhin Informationen über die Umgebung der Person verwenden.

Grenzen und die Zukunft der Augmented Reality

Augmented Reality hat immer noch einige Herausforderungen zu bewältigen. Zum Beispiel ist GPS nur bis auf 9 Meter genau und arbeitet nicht so gut in Innenräumen, obwohl eine verbesserte Bilderkennung vielleicht helfen kann.

Die Leute möchten sich nicht auf ihre Handys mit den kleinen Bildschirmen verlassen, auf denen Informationen eingeblendet werden können. Aus diesem Grund bieten tragbare Geräte wie SixthSense oder Augmented-Reality-fähige Kontaktlinsen und -gläser den Benutzern eine bequemere und weitreichendere Sicht auf die Welt um sie herum. Screen-Immobilien werden kein Problem mehr sein. In naher Zukunft können Sie ein Echtzeit-Strategiespiel auf Ihrem Computer spielen oder einen Freund einladen, Ihre AR-Brille anziehen und auf dem Tisch vor Ihnen spielen.

Mobile Apps können die Augmented-Reality (AR) -Technologie ARKit von Apple verwenden, um immersive und ansprechende Erfahrungen zu liefern, die realistische virtuelle Objekte nahtlos mit der realen Welt verbinden. In AR-Apps wird mit der Kamera des Geräts eine Live-Ansicht auf dem Bildschirm der physischen Welt angezeigt. Dreidimensionale virtuelle Objekte überlagern diese Sicht und erzeugen die Illusion, dass sie tatsächlich existieren. Der Benutzer kann sein Gerät neu ausrichten, um die Objekte aus verschiedenen Blickwinkeln zu erforschen und, falls dies für die Erfahrung geeignet ist, mit ihnen über Gesten und Bewegung zu interagieren.

2017-11-15T17:38:49+00:00
Erfahrungen & Bewertungen zu Impuls1