App Trends

Das musst Du wissen

Die mobile Welt entwickelt sich jeden Tag weiter. Im Laufschritt werden neue Innovationen erfunden, Trends erobern den Markt und verschwinden wieder. Um mitzuhalten, brauchst Du ein Gespür dafür die richtigen Trends zu entdecken und umzusetzen. Denn nicht jeder Trend eignet sich für jede App.

Bunte und grelle Farben eigenen sich vermutlich weniger für eine seriöse Online Payments Applikation. Umgekehrt wirken ruhige und elegante Designs in Gaming Plattformen schnell langweilig.  Genauso können AR-Elemente Deine Applikation zu einem spannenden Erlebnis machen. Zu viele Funktionen werden jedoch schnell kompliziert und sorgen für Unzufriedenheit bei Deinen Usern.

In diesem Beitrag haben wir die wichtigsten Trends für 2021 für Dich zusammengefasst.

Design

In Punkto Design sollten App Entwickler ein Auge auf die Gestaltung von spannenden Illustrationen haben. Statt langweiligen Wänden aus Text, sorgen farbenfrohe Gestaltungs-Elemente für Begeisterung bei den Usern. Flache und halbflache Designs sind hierbei besonders beliebt.

Leuchtende, kontrastreiche Farbpaletten setzen nicht nur tolle Akzente, sondern animieren den Nutzer auch dazu, die Anwendung weiter zu nutzen. Auch Farbverläufe sind wieder im Kommen. App Entwickler tendieren verstärkt zu transparenten Ebenen und schaffen so ein zusammenhängendes Markenerlebnis.

An großem Interesse erfreut sich weiterhin auch der Dark-Mode. Mittlerweise ist diese Option in den meisten bekannten Applikationen integriert. So stellen beispielsweise auch Instagram, WhatsApp, Twitter, Gmail, Safari oder Reddit ihren Usern frei, welches Design sie verwenden wollen.

Einen enormen Beliebtheits-Anstieg erlebte der Dunkelmodus im Jahr 2019, als Apple ihn erstmalig für iOS 13 systemweit einführte. Auch für Android-Handys ist die Funktion verfügbar und wird von Millionen Usern weltweit verwendet. Auch Marken wie Nike, Spectre und Sleepscore haben den Dar-Mode bereits in ihre Designs integriert.

Weitere innovative Ergänzungen, die für Begeisterung bei den Usern sorgen sind 3D-Elemente, die bisher fast ausschließlich auf den Gaming- und Unterhaltungs-Bereich begrenz waren. Mit der Verbesserung der Technik von Smartphones und Tablets eröffnen sich jedoch auch immer mehr Möglichkeit 3D-Elemente in non-Gaming-Applikationen zu integrieren. So können auch in anderen Sektoren phantastische Welten durch 3D-Elemente erzeugt werden, die Apps zu einem einmaligen Erlebnis machen.

Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR)

Seit dem großen Erfolg von Pokémon Go 2016 ist Augmented Reality aus den App-Trends nicht mehr weg zu denken. Dabei beschränkt sich die Technologie längst nicht mehr nur auf Entertainment Plattformen.

Die Möglichkeiten, die AR-Technologien bieten sind scheinbar grenzenlos. Durch die geschickte Verknüpfung von Realität und Anwendung entsteht eine völlig neue User-Experience, die den Nutzer noch enger an die Anwendung bindet.

Ob virtuelles Shoppen, Navigation in Echtzeit, Projekt Viewer für 3D Modelle oder auch Fitness-Apps – nahezu alles ist möglich. Besonders zwei Unternehmen gelten Vorreiter der beiden Technologien. Apple und Google entwickeln bereits seit einigen Jahren mit der AR-Technologie. Auch Apple hat bereits einige AR-Funktionen für die neusten IPhones zur Verfügung gestellt. Damit sind AR und VR auch in den kommenden Jahren spannende Trends mit großem Potential, die bei App Entwicklern weiterhin für Aufsehen sorgen werden.

Internet of Things (IoT) und Internet of Behaviours (IoB)

Mit der immer mehr zunehmenden Beliebtheit von Augmented- und Virtual Reality, hat auch das „Internet of Things“ (IoT) weiterhin sehr gute Zukunftsaussichten. Auch wenn IoT zu Beginn hauptsächlich in den USA gestartet ist, Smart-Home-Technologien treffen mittlerweile weltweit auf immer mehr Begeisterung.

Als Erweiterung des IoT ist 2021 auch ein weiterer Trend durchgestartet, das „Internet of Behaviours“ (IoB). Während die intelligenten Technologien des IoT die großen Mengen der gesammelten Daten im Big Data System speichert, ist das IoB darauf ausgelegt genau diese Daten auszuwerten. So sollen diese Technologien beispielsweise Automobil Herstellern dabei helfen, ihre Sicherheitsstandards zu verbessern, indem sie das Fahrverhalten der User misst.

Auch in Zukunft soll die Verbindung unterschiedlicher Geräte, wie Smartphones, -watches und -TVs mit verschiedenen Haushaltsgeräten, Autos oder anderen Technologien weiterhin zunehmen. So entstehet ein gigantisches Netzwerk, das zahlreiche Möglichkeiten bietet und das App Entwickler unbedingt im Auge behalten sollten.

Künstliche Intelligenz (KI) und ChatBots

KI zählte bereits im Jahr 2020 zu den Top Entwicklungen bei mobilen App-Entwicklung. Was vor ein paar Jahrzehnten noch wie reine Fiktion wirkte, ist heute innovative Wirklichkeit. Die KI-Forschung steht noch lange nicht still.

Auch in der mobilen App-Branche sind KI-Technologien mittlerweile sehr erfolgreich. Zum Beispiel im Beriech Foto-Editing. So entwickelte sich „FaceApp“ innerhalb kürzester Zeit zu einer der beliebtesten Anwendungen weltweit Die Anwendung lässt ein Foto des Users durch einen Filter laufen, um so die Person optisch älter oder jünger aussehen zu lassen.

Eine intelligente Funktion, die die Aufmerksamkeit vieler Unternehmen auf sich gezogen hat, sind ChatBots. Sie ermöglichen mit wenig Aufwand den direkten Kontakt mit dem Kunden und sorgen so für eine besser User-Experience.

Cloud-basierte mobile Anwendungen

Lange Zeit lagen native Applikationen an der Spitze der App Entwicklung, doch allmählich schlagen auch hier die Trends neue Richtungen ein.

Cloud-basierte Lösungen werden heutzutage immer beliebter, denn mobile Cloud Anwendungen nur nehmen nur wenig oder gar keinen Speicherplatz mehr ein. Dadurch müssen Nutzer die Anwendungen nicht mehr dauerhaft auf ihren Smartphones speichern und können den freien Platz für andere Dinge, wie Fotos oder Videos verwenden.

Auch für den Business Bereich ist die App Technologie sehr attraktiv. Sie ist nicht nur kostengünstig, sondern auch einfach zu implementieren und lohnt sich damit besonders für Unternehmen. Damit stehen Cloud-Apps auch weiterhin im Fokus der Trends 2021 für App Entwickler.

Beacon Technologie

Der Begriff Beacon ist für alle, die ein Auge auf App-Trends haben mit Sicherheit kein Fremdwort mehr. Denn auch diese kleine Technologie hat es 2021 mit auf die Liste der Top-Trends geschafft.

Ein Beacon ist ein kleiner drahtloser Sender, der via Bluetooth Signale (zum Beispiel Push Benachrichtigungen) an smarte Endgeräte in einem Umkreis von 30 Metern sendet. Damit eignen sie sich sehr gut für Marketing und standortbezogene Zwecke. So kann der Kunde im Shop auf bestimmte Angebote, oder Zahlungsmethoden hingewiesen werden. Gleichzeitig kann das Einkaufserlebnis analysiert werden.

Um Nachrichten zu erhalten, oder zu bestimmten Anwendungen weitergeleitet zu werden, muss der User dem zuvor zustimmen, bzw. zuerst die entsprechende Anwendunginstallieren. Damit sind Beacons nicht nur sicher, sondern auch nutzerfreundlich, und wirken sich positiv auf das Einkaufserlebnis und die Kundenzufriedenheit aus.

In London werden bereits auch weitere Versuche mit Beacon-Technologien gemacht. An der Pimlico Station sollen Beacons Signale an blinde Menschen senden, um ihnen zu helfen, sich problemlos durch die U-Bahn zu bewegen.

Das zeigt das große Potential der kleinen Technologien, die auch in Zukunft immer mehr gefragt sein werden.

Google AMP

Da die Nachfrage nach Mobile Apps immer weiter steigt, interessieren sich immer mehr Unternehmer für die AMP-Technologie.

Google Accelerated Mobile Page (AMP) ist die kleine Version einer HTML-Seite. Damit können mobile Seiten einfacher gestaltet werden und der Nutzer profitiert von kurzen Ladezeiten. AMPs erfreuen sich bei vielen App Entwicklern zurzeit an größer Beliebtheit. Da sie sich ausgezeichnet dazu eigenen, komplexe Webseiten in ein responsives Design zu überführen und auf allen mobilen Geräten aufgerufen werden können.

AMPs sorgen jedoch nicht nur für eine bessere Nutzererfahrung und Laufleistung. Besonders interessant ist, dass sie von Google bevorzugt und dementsprechend auch in den Suchanfragen höher eingestuft werden. Daher sollte jeder, der auf ein gutes SEO-Marketing setzt, diese Technologie im Blick behalten.

Android Instant Apps

2016 wurden Android Instant Anwendungen von Google als neue Softwarekonfiguration veröffentlicht. Jetzt erleben sie einen Aufwind in der App-Entwicklung.

Obwohl sie für den Entwickler aufwendig zu erstellen sind, sind sie bei Usern immer beliebter. Instant Apps ermöglichen es auf dem Smartphone Spiele oder andere Applikationen auszuprobieren, ohne diese erst auf dem Gerät installieren zu müssen. Sie sind mit Android-Gadgets kompatibel und benötigen deutlich weniger Speicherplatz. Daher sollten App Entwickler, trotz des Aufwands Diese Entwicklung mit in Betracht ziehen.

Twitch

Obwohl Twitch schon 2011 auf den Markt kam, erlebte die App 2021 einen wahren Boom. Das Live Video-Streaming Portal verzeichnete im März 2021 mit über 2 Milliarden Stunden Watchtime einen neuen Rekord.

Die Nutzung ist ähnlich, wie bei anderen Social-Networks. Die Anmeldung erfolgt einfach via E-Mail-Adresse. Über kostenpflichtige Abos erhalten User Vorteile wie werbefreie Wiedergaben oder individuelle Emotes.

Wer ein Abo hat, kann andere User live an Aktivitäten wie Videospielen teilhaben lassen. User können den Stream nicht nur verfolgen, sondern sich parallel mit dem Streamer und der Community austauschen und das alles in Echtzeit.

Besonders interessant ist das Soziale Netzwerk jedoch nicht nur für Gamer. Auch Unternehmen sollten die Plattform für ihr Marketing in Erwägung ziehen, denn Twitch gilt schon lange nicht mehr nur als Geheimtipp.Twitch liefert neue Kanäle, über die Botschaften reichweitenstark, zielgenau und authentisch platziert werden können.

Fazit

Die Welt der Apps schläft nicht. Trends befinden sich stetig im Wandel und neue Innovationen erobern regelmäßig den Markt.

Aus diesem Grund solltest Du unbedingt ein Auge auf die Veränderungen in den App-Trends haben. Informiere Dich darüber, was bei den Usern ankommt, und wovon Du Dich besser fern halten solltest. Technologien, die vor 5 Jahren beliebt waren, werden heute wahrscheinlich nicht mehr für den Erfolg Deiner Anwendung garantieren können. Deshalb ist es umso wichtiger Entwicklungen zu beobachten und Deine App anzupassen, bevor es zu spät ist.

Um zu Filtern, welcher Trend sich für ich Du Deine App eignet empfiehlt es sich die Langlebigkeit von Entwicklungen im Auge zu behalten. Nicht jeder Entwicklung sollte unbedingt verfolgt werden. In der Regel lohnt es sich, Innovationen zu übernehmen, die langfristig positive Prognose haben. Deshalb solltest Du zwar mit dem Strom schwimmen, aber dennoch lieber abwarten, wenn Du Dir unsicher bist.

Letztendlich musst Du entscheiden, was zu Dir und Deiner Applikation passt. Sprich deshalb am besten vorher mit einem Experten. Informiere Dich darüber, was sinnvoll ist und welche Anwendungen Du umsetzen solltest. So liegst Du im Trend und gestaltest Deine App zu einem ultimativen Erlebnis für Deine User.

No tags to display. Try to select another taxonomy.

Neueste Beiträge