Web Entwickler

Lerne den Beruf kennen

Webseiten haben sich im Laufe der Zeit von statischen Darstellungen von Bildern und Texten zu umfangreichen und hochfunktionalen Web-Projekten weiterentwickelt, und diese Evolution ist wohl noch lange nicht zu Ende. Mit ihr wird aber auch der Beruf des Web-Entwicklers immer gefragter und fordernder: Heute müssen Web-Entwickler regelrechte Software-Entwickler sein, sie müssen mit Big Data umgehen können und mit der Programmierung von Web-Applikationen vertraut sein.

Was braucht es, um einen Job in der Webentwicklung erfolgreich auszuüben? Wo werden sie eingesetzt? Wie sind die Aufstiegsmöglichkeiten? Was verdienen sie? Die Antworten auf all diese Fragen erfährst Du im Folgenden.

Aufgaben

Die Aufgaben des Webentwicklers liegen, allgemein formuliert, in der Programmierung und Entwicklung von Webanwendungen, aber auch im Online-Marketing und im SEO. Die Programme und Apps einer Webseite werden von ihm entwickelt, weiterentwickelt und gewartet, damit Besucher ein reibungsloses Web-Erlebnis haben können. Dabei sind neueste Web-Technologien wie JavaScript und PHP seine Werkzeuge.

Die üblichen Aufgaben im Arbeitsalltag sind konkret: Anforderungsanalysen durchführen, Websites betreuen und warten, die Software-Architektur mit Berücksichtigung von SEO-Kriterien konzipieren, Software-Designs anfertigen, Frontend- und Backend-Entwicklung, Management der Redaktionssysteme und Kundenberatung. Als sehr programmierlastiger Beruf muss man den Produktiv-Code implementieren, Codes aktuell halten und optimieren, Codefehler beheben und dabei die neuesten Programmiersprachen, Frameworks und Code-Bibliotheken im Auge behalten.

Ein Webentwickler arbeitet nicht selten in einem Team mit anderen Webentwicklern zusammen, wenn es z. B. gilt, Web-Services oder Web-APIs zu entwickeln. Meistens jedoch findet er sich in einem interdisziplinären Team wieder: Wenn es darum geht, die grafisch-visuelle Gestaltung von Websites zu erstellen, kooperiert er mit Webdesignern und Conceptern. Im Online-Marketing wiederum sind Marketing-Experten, Business-Analysten und E-Business-Strategen seine Partner.

Voraussetzungen

Wenn Du eine Stelle im Bereich Webentwicklung anstrebst, musst Du gewisse Anforderungen erfüllen, um Dich einen Junior Web Developer nennen zu dürfen. Du solltest einerseits „Hard Skills“ und andererseits „Soft Skills“ mitbringen, die Dich dazu qualifizieren, diesen gefragten Job in einem Unternehmen auszuüben. Dabei gilt grundsätzlich: Die Hard Skills sind die wichtigeren Skills; wenn Du sie vorzeigen kannst, hast Du schon einmal gute Aufnahmechancen.

Hard Skills

Die bedeutungsvollste Voraussetzung ist wohl die technische Kompetenz; es muss zumindest ein grundlegendes technisches und mathematisches Verständnis vorhanden sein. Außerdem sollten Informatikkenntnisse bestehen: Je solider Deine Programmierfähigkeiten in den Skript- und Programmiersprachen JavaScript, PHP, Python, C# und andere sind, desto besser. Neben Kenntnissen in SQL-Datenbanken ist auch ein sicherer Umgang mit Frontend-Technologien wie HTML, XML und CSS vorteilhaft.

Weiterhin wären SEO-Kenntnisse günstig, weil Du im Job nicht wenig mit Suchmaschinenoptimierung zu tun haben wirst. Dein Englisch muss zudem gut bis sehr gut sein, da die Fachliteratur und Dokumentationen häufig in keiner anderen Sprache verfügbar sind. Du solltest also auf den Umgang mit englischsprachigen technischen Texten vorbereitet sein.

Soft Skills

Wenn Du Projekte in der Web-Entwicklung von Unternehmen übernehmen möchtest, sind aber nicht nur JavaScript-Kenntnisse gefragt. Als Junior Web-Entwickler wirst Du sowohl in Teams arbeiten als auch in direktem Kontakt mit Kunden stehen müssen. Dementsprechend wird neben einer grundlegenden sozialen Kompetenz auch eine gewisse Teamfähigkeit sowie eine angemessene Kommunikationsfähigkeit von Dir verlangt.

Für die Arbeit als Junior Web-Entwickler solltest Du ebenso ein gewisses Maß an Kreativität mitbringen, da Du unter anderem auch an Designs beschäftigt sein wirst. Weil Projekte häufig unter Zeitdruck fertiggestellt werden müssen, musst Du organisationsgeschickt und zu Zeiten auch geduldig und ausdauernd sein. Auch Belastbarkeit darf kein Fremdwort für Dich sein, denn Du wirst regelmäßig mit negativer Kritik an Deinen Programmierungen konfrontiert sein.

Branchen und Arbeitsorte

Webentwickler können in Internet- und Medienagenturen tätig sein. Hier fühlen sie sich zuhause, da solche Agenturen Dienstleistungen anbieten, die von der Entwicklung mobiler Apps bis hin zur Erstellung von E-Commerce-Anwendungen, wie z. B. Online-Shops, reichen. Daneben können Junior Webentwickler aber auch in jedem Unternehmen mit einer IT-Abteilung arbeiten. Dabei kommen sowohl Start-ups als auch mittelständische Betriebe und große, multinationale Konzerne alle infrage.

Es sei anzumerken, dass die Größe des Arbeitgebers einen Einfluss auf den Zuständigkeitsbereich des Web Developers hat: Je größer die Firma, desto größer wird die IT-Abteilung sein. Je größer die IT-Abteilung wiederum, umso spezialisierter sind die Mitarbeiter. Bei einem vergleichsweise kleinen Arbeitgeber muss der Web Developer dagegen mehrere Rollen übernehmen.

Ein Web-Entwickler muss aber nicht unbedingt in einem Betrieb angestellt sein; freiberufliche Web-Entwickler sind tatsächlich häufiger anzutreffen. Während also die Kunden und Aufgaben des Angestellten vom Vorgesetzten bestimmt werden, kann der Freelancer selbst entscheiden, wer sein nächster Kunde sein wird. Dabei arbeitet er für gewöhnlich im Homeoffice oder via Remote Work.

Spezialisierung und Aufstiegsmöglichkeiten

Spezialist

Ein Web-Entwickler kann sich eins der Aufgabenfelder in der Webentwicklung aussuchen und sich auf diesem spezialisieren. Beim Fokus auf Frameworks kann er dann etwa zum Framework-Spezialist werden. Im Falle einer Spezialisierung auf das Frontend würde man hingegen den Aufstieg zum Frontend-Entwickler schaffen. Um die herausragenden Fachkenntnisse zu erwerben, die benötigt werden, nimmt man normalerweise an speziellen Seminaren teil, was oft vom Arbeitgeber finanziert wird.

Projektleiter

Als Projektleiter übernimmt man das Kommando eines Entwicklerteams, das an einem Projekt arbeitet. Dies beinhaltet die führende Leitung der Planung, die Koordination und Steuerung von Entwicklungsabläufen sowie die Nachbereitung des Projekts. Voraussetzung ist eine besondere Fachkompetenz und jahrelange praktische Berufserfahrung als Web-Entwickler.

Abteilungsleiter

Der Abteilungsleiter hat die Führerrolle in der Webentwicklungsabteilung inne. Als „Chief Web Developer“ hat dieser offensichtlich langjährige praktische Erfahrung hinter sich. Einerseits ist er verantwortlich fürs Budget der Abteilung, sorgt also für erfolgreiche Projektabschlüsse, ohne dass das Budget überschritten wird. Andererseits übernimmt er die disziplinarische Führung, motiviert seine Mitarbeiter also und gibt ihnen persönliches Feedback.

Ist ein Quereinstieg möglich?

Für den Beruf des Web-Entwicklers ist aktuell ein Informatikstudium nicht verpflichtend. Das sind gute Voraussetzungen für einen Quereinstieg! Und tatsächlich: Es gibt nur wenige andere Bereiche, in denen so viele Quereinsteiger tätig sind, wie im Web Development. Diese kommen aus technischen oder kreativen Studienfächern bzw. Berufsfeldern und haben entsprechende Weiterbildungen hinter sich.

Das heißt für Dich: Ja, auch wenn Du etwas anderes studiert hast oder in einem anderen Bereich beschäftigt gewesen bist, kannst Du als Junior Web-Entwickler durchstarten. Du solltest Dich nur bereits im Web Development weitergebildet haben und dies auch unbedingt weiterhin tun, denn der technologische Wandel spielt sich in rasantem Tempo ab, und eine kontinuierliche Anpassung ist unabdingbar.

Gehalt

Das Gehalt eines Web Developers ist stark abhängig von seinem Abschluss, seiner Berufserfahrung sowie vom Standort und der Größe des Betriebs. Grundsätzlich liegt das Einstiegsgehalt aber ungefähr zwischen 32.000 EUR und 42.000 EUR. Nach jahrelanger Erfahrung bzw. Spezialisierungen und anderen Aufstiegen kann der Spitzenverdienst bei über 70.000 EUR liegen.

Fazit

Ein Web-Entwickler entwickelt webbasierte Softwarelösungen. Ein Job in der Webentwicklung erfordert dementsprechend sowohl gewisse Informatikkenntnisse, wie etwa in JavaScript und PHP, als auch eine soziale Kompetenz, Kreativität und Belastbarkeit. Web Developer können in Internetagenturen, in der IT-Branche größerer Unternehmen, in kleineren Betrieben oder auch als Freelancer arbeiten.

Sie können sich in bestimmten Aufgabenfeldern spezialisieren oder z. B. zum Projektleiter oder Abteilungsleiter aufsteigen. In diesem Fall kämen ihnen mehr Verantwortlichkeiten zu, wie etwa die disziplinarische Führung. Ein Quereinstieg ist möglich und nicht unüblich; von ähnlichen Berufsfeldern kannst Du nach entsprechenden Weiterbildungen ins Web Development übergehen. Dabei liegt das Einstiegsgehalt bei 32.000 EUR bis 42.000 EUR und kann im Laufe Deiner Karriere auf bis zu 70.000 EUR ansteigen.