Web App programmieren

Tipps für eine erfolgreiche App Entwicklung

Du möchtest mehr Besucher für Deine Website gewinnen und Dir eine größere Zielgruppe erschließen? Mehr als 2 Milliarden Menschen weltweit besitzen und nutzen ein Smartphone und im Durchschnitt an die 31 Apps. Was kaum jemand weiß: Auch Websites können ganz einfach als App transformiert werden. Hast Du schon einmal von einer (Progressive) Web App gehört? Du kannst Deine Website als Progressive Web App im App Store oder Google Store anzeigen lassen und musst hierfür noch nicht einmal eine komplizierte Entwicklung in Auftrag geben.

Wie eine solche Applikation aussieht, welche Funktionen sie bietet und worauf Du achten solltest – all das erklären wir Dir hier ausführlich.

1. Was ist eine Web App?

Progressive Web Apps sind Webanwendungen mit der Du volle Browserkompatibilität erreichen kannst. Sogar von jedem Endgerät, dessen Betriebssystem und auch offline. Die Offline-Nutzung funktioniert allerdings nur, wenn Du dies mit einem Code über JavaScript einstellst. Außerdem brauchst Du Web Apps nicht herunterzuladen, da sie vom Server gehostet werden und dann nur noch über einen Browser geöffnet werden müssen. Dementsprechend funktionieren sie nach dem Client-Server-Modell, weshalb sie stets einen Zugriff auf den Server benötigen. Des Weiteren kannst Du sie auch nicht in den klassischen Stores wie dem Google Play Store oder Apple Store finden.  Dafür erscheinen sie Dir in Suchanfragen bei Google bzw. sind teilweise schon vorinstalliert auf deinem Smartphone.

Wie muss man sich also so eine Web App vorstellen?

Es ist ganz einfach: Vom Aufbau her ist eine PWA basierend auf HTML5 eine Website, die auf den üblichen Technologien des Internets aufgebaut ist. Dabei findet die App Programmierung mit den bekannten Programmiersprachen wie HTML5, JavaScript und CSS statt. Du kannst beispielsweise auch Deine Web App so programmieren, dass sie einen Barcode scannen kann. Dafür benötigst du nur Plugins und schon verleihst Du Deiner App einen nativeren Touch.

Hast Du allerdings eher wenig bis gar keine Programmierkenntnisse, so kannst Du trotzdem Deine eigene App Entwicklung voranbringen und Deine eigene Progressive Web App erstellen. Dafür gibt es das sogenannte App-Baukasten-Prinzip, wo man eher weniger von der Programmierung, sondern eher von dem Erstellen oder Entwickeln Deiner PWA spricht. Dies erfolgt nicht wie sonst durch einen eigenen Code, nein Du schaffst eine eigene grafische Benutzeroberfläche per Drag-and-Drop. Dafür stehen Dir vorgefertigte Elemente zur Verfügung. Zusätzlich kannst Du gewünschte Funktionen sowie das zu Dir passende Design hinzufügen. Das funktioniert ganz leicht, denn am Ende wirst Du durch die Programmierung geleitet und die Erstellung der Codes wird für Dich übernommen. Anbieter solcher App-Baukästen sind beispielsweis GoodBarber, AppyPie und swiftic.

2. Web App – Beispiele

Du fragst Dich, ob Du Web Apps bereits benutzt hast oder überhaupt eine kennst? Auf jeden Fall, denn Beispiele solcher Apps gibt es viele. Klassisch dafür sind zum Beispiel die Suchmaschinen und Browser oder Anwendungen wie Google Maps, die Du tagtäglich benutzt. Aber auch solche wie die Social Media Kanäle, Internetshops, Foren oder auch Onlinespiele. All das sind Webanwendungen, die sowohl auf Deinem Smartphone, mobilen Endgeräten, als auch auf Deinem Laptop funktionieren.

3. Web App vs. Native App

Eine Native App ist im Gegensatz zu einer Webanwendung spezialisiert auf mobile Endgeräte mit deren jeweiligen Betriebssystemen wie Android oder iOS.

Somit hat die native App einen Nachteil. Sie ist nicht plattformunabhängig, sondern muss sich an jedes einzelne Betriebssystem wie Android oder die Android Apps anpassen. Dies ist ein viel größerer Aufwand. Dennoch hat sie auch Vorteile gegenüber der Webanwendung, da sie in der Usability viel besser ist. Der Nutzer merkt bei Web Apps beispielsweise, dass die App nicht so reagiert, wie man sie vielleicht von nativen Anwendungen her kennt. Denn: Die Web App ist und bleibt am Ende eine Website mit nativen Plugins.

4. Verschiedene Arten von Web Apps

Bevor Du anfängst Deine App zu programmieren, solltest Du dir überlegen wie sie am Ende aussehen soll, welche Funktionen Dir wichtig sind und welche Zielgruppe Du letztendlich ansprechen möchtest. Um dies genau abwägen zu können, stellen wir Dir kurz 3 verschiedene Arten von Webanwendungen vor.

Statische Web App

Entscheidest Du dich beispielsweise für eine statische Form Deiner App, so wird sie wenig Informationen bieten und du kannst sie nicht so leicht verändern. Denn hierfür müsstest Du den HTML-Code bearbeiten und den Server aktualisieren. Möchtest Du also Deine App stets weiterentwickeln und mit Neuerungen deine Nutzer überraschen, so ist diese Form für Dich eher weniger geeignet. Dennoch kannst Du auch hier bewegliche Objekte wie Banner, GIFS oder Videos mit einbauen. Die App Programmierung erfolgt dabei über die Anwendungen wie HTML5, JavaScript oder CSS.

Dynamische Web App

Hierbei sind dir viele Möglichkeiten zur innovativen Bearbeitung und Weiterentwicklung deiner Applikation gegeben. Die dynamische Form ist nämlich viel komplexer und zum Beispiel durch Datenbanken stehen dir viel mehr Informationen zur Verfügung. Gleichzeitig kannst Du sie stets aktualisieren und das Design nach Trends anpassen sowie verändern. Du kannst zudem auch verschiedene Funktionen implementieren wie Foren, wo Du mehr Austausch mit den Nutzern anregen kannst. Die Aktualisierung hierbei ist zudem viel leichter als bei statischen Apps, da Du Dich nicht mal beim Server anmelden musst. Erstellen kannst Du die dynamischen Apps anhand der Programmiersprachen PHP, JavaScript und ASP.

Virtuelle Shops in einer App

Hast Du Dich allerdings für eine App entschieden, bei der es sich um einen Onlineshop handeln soll, so geht deine Webanwendung in Richtung des E-Commerce. Dabei musst Du allerdings auch wieder ein paar Punkte bei der Umsetzung beachten. Bei einem Onlineshop musst Du am Ende dem Kunden die Möglichkeit geben Bestellungen aufgeben zu können. Dies sollte sowohl über mobile Geräte wie Windows Phones, iPhones, Betriebssysteme wie Android aber auch über Desktop-PCs sowie Deiner Webseite im Browser funktionieren. Zudem benötigst Du auch Funktionen für elektronische Zahlungsmethoden wie durch PayPal oder eine Kreditkarte. Dazu kommt, dass Du als Administrator eine Ebene integrieren und entwickeln solltest, in der Du Deine Produkte vorstellen sowie aktualisieren kannst.

5. Tipps für die Gestaltung Deiner Web App

Damit Deine Nutzer zufrieden sind und die Usability hoch ist, geben wir dir noch weitere Tipps, zur weiteren App Entwicklung sowie Gestaltung Deiner Web Applikation.

  • Für einen guten Überblick innerhalb Deiner App ist es ratsam ein intelligentes Menü und eine einfache Navigation in deiner Webanwendung für Mobile Apps anzustreben. Deine Nutzer sollen auf einem Blick erkennen können, was sie wo finden und wie deine App aufgebaut ist. Wirkt alles zu durcheinander und zu kompliziert, so leidet sehr schnell deine Usability darunter.
  • Web Apps haben meist einen überschaubaren Anteil an Informationen, weshalb man gut überlegen sollte, was man hinterlegen und worauf man aufzeigen möchte. Gerade in der mobilen Variante macht es demnach Sinn Buttons in der App zu hinterlegen für Anrufe oder auch SMS für Chat-Funktionen. Dadurch kann man ganz einfach mit dem Nutzer in Kontakt kommen und auch den Weg für den Kunden zu Dir erleichtern.
  • Zusätzlich zu den Buttons sind Kontaktformulare für deine Kunden vorteilhaft, in denen sie ihre E-Mail-Adresse angeben und ihr Anliegen ansprechen können. Dies führt zu mehr Austausch und auch der Möglichkeit bei Beschwerden zu reagieren und sie im besten Fall auch zu beseitigen.
  • Genauso solltest Du vor allem in Deiner App auch auf Deine Webseite verlinken, um dort auf weitere Informationen oder Neuigkeiten aufmerksam zu machen.

6. Fazit

Mit fortschreitender Digitalisierung, nimmt auch die interne und externe Vernetzung von Unternehmen zu. Zeit, also sich einmal von den aktuellen Möglichkeiten und Vorteilen von Web Apps näher zu befassen. Apps sind mehr als nur technische Programmierungen, sie sind das Gefühl unserer Generation. Fragst Du Dich, wie Du größere Reichweiten und mehr neue Kunden gewinnen kannst? Dann solltest Du eine App für zukünftige Marketingmaßnahmen auf jeden Fall auch für Deine Business in Betracht ziehen.

Klare Vorteile sind, dass Änderungen in Funktionen oder Design sich unkompliziert umsetzen lassen, Du Dir eine größere Kundengruppe erschließen kannst und bereits für vergleichsweise wenig Aufwand eine eigene App auf den Markt bringen kannst. Mit der richtigen Agentur kannst Du mit Deiner Web App Programmierung auf das nächste Level in Verkauf und Onlineauftritt  gelangen. Wir freuen uns auf Deine Fragen 😊