Unity App programmieren

So entwickelst Du Deine App mit Unity

Du hast eine spannende Idee für eine außergewöhnliche Gaming App, weißt aber noch nicht so richtig wie und mit welchem Programm du sie umsetzen kannst? Dann könnte Unity genau das Richtige für Dich sein! Mit diesem Entwicklungstool kannst Du Dein Spiel in 2D oder 3D für Android und iOS entwickeln. Von Action-Abenteuern mit Nervenkitzel, über strategische Rätselaufgaben- bis hin zu fantastischen Virtual-Reality-Spielen ist alles möglich.

In diesem Beitrag verraten Wir Dir, was sich genau hinter Unity verbirgt. Erfahre, welche Möglichkeiten Dir das Tool bietet und wie genau Du Deine eigene App mit Unity programmierst.

Wer sich mit Gaming Apps auskennt, für den ist auch der Name „Unity“ nichts Neues mehr. Das amerikanische Softwareunternehmen mit Sitz in San Francisco ist eines der beliebtesten Tools, um Spiele und Apps zu entwickeln.

Die Laufzeit- und Entwicklungsumgebung von Unity bzw. Unity 3D ermöglicht es, Spiele für verschiedene Plattformen wie Konsolen, Computer oder mobile Geräte zu erstellen. Unity Apps für Smartphones können für Geräte mit den Betriebssystemen iOS, Android, Blackberry und Windows Phone erstellt werden.

Unity/ Unity 3D

Bevor es an das Programmieren Deiner App geht, solltest Du Dir zunächst einen Überblick über die Entwicklungsumgebung verschaffen. Die Unity Oberfläche ist in insgesamt 6 Abschnitte aufgeteilt:

  • Browser: Hier werden alle Elemente Deines Spiels angezeigt. Im Browser kannst Du Deine Anwendungen einfach nach Bildern, Audios, Szenen, Skripten usw. sortieren. Auch tolle Features wie Fertighäuser, Atlanten und Texturen kannst Du in Deiner Applikation verwenden.
  • Inspektor: Dieser Abschnitt zeigt dir die verschiedenen Beziehungen zwischen den Elementen Deines Projektes an. Hier legst Du die Elementeigenschaften Deiner Anwendung fest. So kannst Du zum Beispiel die unterschiedlichen Texturen per Drag and Drop anpassen.
  • Hierarchie: In der Hierarchie findest Du eine Auflistung aller Elemente aus einer Szene.
  • Szene: Dies ist der wichtigste Bereich in der Entwicklungsumgebung. Hier geht es an die Entwicklung und Gestaltung Deiner App. In diesem Abschnitt erstellst Du die gesamte Oberfläche bzw. einzelne Ausschnitt des Spiels. Alle Szenen stellen dabei jeweils einen anderen Abschnitt oder eine Ebene dar. Auch hier kannst du einfach mit Drag and Drop arbeiten.
  • Spiel: In diesem letzten Abschnitt kannst Du schließlich dein Spiel testen. So kannst Du Dir die App zum Beispiel mit unterschiedlichen Auflösungen anzeigen lassen.

Die Umgebung von Unity ist einem 3D-Animationsprogramm nachempfunden. So kann man durch ein Menü zum Beispiel die Einstellung von Kamera und Szene ändern. Der erste Abschnitt „Szene“ ist aus Game Objekten organisiert. Diese Game Objekte können weiteren Komponenten zugeordnet werden. Dabei wird zwischen einfachen- und komplexen Komponenten (Assets) unterschieden. Als Entwickler kannst Du einfache Komponenten direkt im Editor ändern. Eine komplexe Komponente (Asset) kann per Drag and Drop eingefügt werden.

Objekte des Spiels können über vorgefertigte Pfade, Scripte oder physikalische Kräfte bewegt werden. Charakter Entwicklung ist über die Skin-and-Bones Technologie möglich. Über die Informationen aus der internen Programmbibliothek kannst Du außerdem FMOD Musik abspielen und aus vielen Optionen die passenden Klänge und Geräusche auswählen.

Unity bietet grafische Darstellung gemäß dem neuesten Stand der Technologie. Die Grafik Engine verwendet ein sogenanntes „Deferred-Shading Verfahren“. So können geometrisch komplexe 3D-Szenen mit verschiedene Beleuchtungsmodellen erstellt werden. Durch selbst erstellte Shader (Hardware- bzw. Software Module) ist es möglich, die richtige Menge an Licht, Dunkelheit und Farbe der Szene zu bestimmen. So kannst Du mit der Virtual Reality Entwicklung fantastische Welten zum Leben erwecken.

Unity Apps programmieren

Unity ist für Entwickler als kostenpflichtige Version in den Kategorien „Plus“, „Pro“ und „Enterprise“ verfügbar. Zudem gibt es ein zusätzliches Angebot für Studierende. Wer sich noch nicht mit der Programmierung in Unity auskennt findet auf der Website unterschiedliche Lernpfade, die den Einstieg in die Entwicklung umfassend erklären. Programmiert wird in den Sprachen Unityscript, C# und Boo.

Als Entwickler kannst Du die vorhandenen Mechanismen der Entwicklungsumgebung mit eigenen Programmen und Informationen ergänzen. Dies ist notwendig, um den Spielablauf der Gaming App mit Logik zu unterstützen. Das Erstellen von Skripten basiert auf Mono. Skripte und Assets werden in Prefabs zusammengefügt. Das ermöglicht es Dir, eigene Bausteine und Komponenten zu erstellen und zu verwenden.

Mit Unity kannst Du als Entwickler Apps für die Betriebssysteme iOS, Android, Windows Phone und Blackberry programmieren. Sowohl für Windows Phone als auch Blackberry sind bereits alle Lizenzen vorhanden, die Du benötigst. Für Android und iOS ist die Umsetzung etwas komplizierter.

Um Apps mit Unity für Android zu entwickeln, benötigst Du neben der aktuellen Version von Unity zusätzlich noch einen Android Emulator oder ein Programm, auf dem Du Deine App testen kannst. Des Weiteren erfordert die Entwicklung für Android auch noch eine Google Android APK. Die Installations-Datei kannst Du einfach online herunterladen und integrieren.

Für eine iOS App benötigst Du zusätzlich noch eine kostenpflichtige Apple Entwickler Lizenz. Die Entwicklung für den Apple App Store ist zudem nur über ein Apple internes Gerät möglich. Ein Mac mit den entsprechenden Tools, ist somit Voraussetzung. Hast Du Diese Bedingungen erfüllt, steht der Veröffentlichung Deiner eigenen App im Apple App Store oder Google Play Store nichts mehr im Weg.

Virtual Reality Unity Apps

Das spannende an der App Entwicklung mit Unity ist, dass Du neben Apps in 2D und 3D auch Virtual Reality Apps erstellen kannst. Seit 2014 ist es möglich mit Unity das Oculus Developement Kit auch kostenlos zu nutzen. Somit ist es nicht mehr zwangsweise nötig sich für die Entwicklung von VR-Apps einen Pro Account anzulegen. Wenn Du dich als Einsteiger erst an die Entwicklung herantasten möchtest, reicht die kostenlose Variante vollkommen aus. Eine Pro Lizenz ist für den Anfang nicht nötig.

Um Virtual Reality Apps mit Unity zu programmieren, brauchst Du eine Oculus Rift– oder VR Gear, die mit dem Samsung Phone kompatibel ist sowie einen PC auf dem Windows 7, 8 oder 10 läuft. Falls Du zum Entwickeln eine Apple Rechner verwendest, benötigst Du einen Mac, der mit dem Betriebssystem OS X 10 läuft.

Zunächst musst Du die Oculus PC-SDK und die Unity Integration aus den Oculus PC-SDK Downloads herunterladen und installieren. Es ist jedoch auch möglich VR Apps ohne Oculus zu programmieren. Dazu musst Du Dir lediglich das Cardboard Unity SDK herunterladen. Danach kannst Du Dir einfach eine Umgebung aus den Assets aussuchen und mit dem Erstellen und Ausprobieren beginnen.

In Deinem angelegten Projekt kannst Du jetzt mit der Maus (Remote) die Kamera- und Perspektiven-Eistellungen verändern. So kannst Du Dir Dein Projekt auch aus anderen Blickwinkeln (Views) ansehen. Zusätzlich kannst Du mit der Render Rate in den Einstellungen bestimmen, wie scharf die einnzelnen Objekte genau eingestellt werden sollen. Stellst du Die Render Rate beispielsweise niedriger ein, so sehen die Objekte weniger scharf aus. Dies sorgt dafür, dass der Ablauf Deines Spiels flüssiger gestaltet wird.

Bei einer hohen Render Rate hingegen, sieht das Objekt schärfer aus. Dies hat den Vorteil, dass die Gestaltung Deines Spiels besser zum Ausdruck kommt. Elemente sind besser zu erkennen und insgesamt wird die Optik schöner hervorgehoben.

Ein Punkt, auf den Du noch besonders achten solltest, ist die „Motion Sickness“ die bei VR-Spielen auftreten kann. Hierbei ist es wichtig darauf zu achten, dass Dein Spiel so gestaltet ist, dass es nicht zu einer Art „Seekrankheit“ beim User kommt. Teste Dein Spiel deshalb vorher ausführlich, bevor Du es veröffentlichst. Sonst verwandelt sich Dein Gaming Erlebnis für Deine User zum Gaming Albtraum.

Fazit

Egal ob als Einsteiger oder als Profi, Unity bietet für jedes Entwicklungslevel passende Optionen. Die Möglichkeiten des Tools sind besonders für Umsetzung von durchdachten Spiele Apps interessant. Neben der Programmierung in 2D und 3D ermöglicht Unity auch die Entwicklung von Virtual Reality Games. Damit sind Deinen kreativen Ideen kaum noch Grenzen gesetzt.

Ob es sich bei Deinem Projekt um ein umfangreiches Abenteuer-Game, ein spannendes Strategiespiel oder ein lustiges Unterhaltungsspiel handelt, Unity ermöglicht es dir, Deine Vorstellung real werden zu lassen. Auch als Einsteiger solltest Du nicht vor der Komplexität der Entwicklungsumgebung zurückschrecken. Mit hilfreichen Lernpfade oder Tutorials hast auch Du bald den Durchblick.

Werde kreativ und hab Spaß am Ausprobieren! Teste Deine Ideen und zeigen anderen, was in Dir steckt. So wirst Du mit Deiner App bald die User in den App Stores begeistern.