Der Programmiersprachen Vergleich im Bereich Webdesign!

Programmiersprachen vergleich

Für Ihre erfolgreiche Präsenz in der Online Welt sollten Sie auf jeden Fall wissen, dass es verschiedene Programmiersprachen gibt. In dieser schnelllebigen Zeit kommt es in diesem Bereich häufig zu Änderungen und einige Sprachen haben sich über die Jahre hinweg immer durchgesetzt und dominieren den Markt. Andererseits bringen Änderungen und Neuerungen innerhalb der neuen, unbekannten Sprachen auch Positive mit sich.

Mit jeder der gleich hier vorgestellten Sprachen können Sie Programmieren lernen. Um zu programmieren, müssen Sie kein Profi sein und in Tausende von Daten eintauchen, mit Code vereinfacht sich dies enorm.

Im Folgenden werden in einem Programmiersprachen Vergleich alle relevanten Sprachen einmal unter die Lupe genommen:

Der Programmiersprachen Vergleich

Java

Java wurde 1995 als objektorientierte Programmiersprache entwickelt und ist noch dazu unabhängig von jeder Plattform. Entwickelt wurde sie von Sun Microsystems, heute ein Tochterunternehmen von Oracle.

Dennoch hat Java innerhalb des Programmiersprachen Vergleich zu den anderen Sprachen eine Sonderstellung, denn die Unterscheidung zwischen interpretiert und kompiliert ist nicht wie bei anderen Sprachen. Hier wird der Java – Compiler benötigt, um aus dem Quellcode einen Java-Bytecode zu konvertieren. Dieser Bytecode wird aber von einer Software der gewünschten Zielplattform ausgeführt, damit die Unabhängigkeit zu einer Plattform gewährleistet ist.

Häufig wird gesagt, dass Java sehr langsam ist, dies liegt am Design. Wenn ein Entwickler ein guter Designer ist, sollte er mit Java keine Schwierigkeiten haben. Weiteres für einen erfolgreichen Webentwickler lesen Sie in unserem Artikel „Webentwickler werden? Was Sie beachten müssen!„.

Durch die Komplexität von Java, ist für Profis für alle möglichen Aufgaben eine Lösung dabei, wohingegen es für Anfänger schwierig zu verstehen ist.
Dennoch gibt es deutliche Meinungsverschiedenheiten, wenn es um die Nutzung von Java als Sprache geht.

PHP

PHP ist eine Open-Source-Plattform und ist genau wie Java um das Jahr 1995 entstanden. Diese Programmiersprache ist geeignet für Webanwendungen oder auch dynamische Websites. PHP ist auch objektorientiert und eine freie Software.

Des Weiteren ist es möglich, die Sprache in HTML einzubetten. Der Client sendet eine Anfrage an den Webserver beziehungsweise den Interpreter, welcher es nach Ausführung an den Client zurücksendet. Dies ist meistens in Form von HTML, aber auch PDF- und Bilddateien sind möglich. Dieser kennt somit nicht den Code, sondern nur das fertige Skript, sie gehört somit zu den Skriptsprachen.

Ein Vorteil von PHP ist, dass es für Einsteiger sehr gut geeignet ist, andererseits ist der Funktionsumfang sehr groß, sodass auch Profis gerne damit arbeiten. Wenn Sie Ihre Website aber an verschiedene Fremdsysteme anbinden wollen, sollten sie eher auf eine andere Programmiersprache zurückgreifen.

Python

Anfang der 1990er Jahre wurde die objektorientierte, aspektorientierte und strukturierte Programmiersprache Python entwickelt. Innerhalb des Programmiersprachen Vergleich gehört sie zu den sogenannten Skriptsprachen. Python ist sehr einfach zu erlernen und leicht lesbar, da es nicht allzu viele Konzepte und Frameworks besitzt.

Aber was die Schnelligkeit der Ausführung angeht, nicht so gut wie zum Beispiel Java, die Sprache, die Compiler nutzt. Programme die in Python entwickelt wurden sind programmunabhängig, das heißt sie funktionieren auf allen gängigen Betriebssystemen wie Windows, Mac OS oder Linux.

Der Code wird nämlich übersetzt, in den sogenannten Byte-Code. Das Sprachkonzept war von Anfang an sehr gut durchdacht und das führt dazu, dass mit Python entwickelte Programme sehr wartungsfreundlich sind. Diese Programmiersprache verbindet Vorzüge von Java mit der Einfachheit von PHP.

HTML

HTML zählt nicht zu den eigentlichen Programmiersprachen, sondern ist nur eine Auszeichnungssprache. Sehr häufig wird es aber fälschlicherweise als solche bezeichnet. Letztendlich ist es ’nur‘ ein strukturierter und verknüpfter Text. Dennoch kommen Sie als Entwickler nicht weiter, ohne mit HTML zu arbeiten und deswegen sollte man diese Sprache trotzdem erwähnen. Für Darstellungen benötigen Sie Gestaltungsvorlage, zum Beispiel CSS.

JavaScript

Wie der Name schon sagt ist diese Programmiersprache eine Skriptsprache und sollte nicht mit Java (siehe oben) verwechselt werden. Dennoch haben sie einige Sachen gemeinsam, aber in anderem unterscheiden sie sich wieder komplett. Das ist der Grund weshalb die Sprache 1996 von LiveScript in JavaScript umbenannt wurde.

Andere sagen, um die Bekanntheit von Java zu nutzen. JavaScript ist wie PHP und Python objektorientiert und funktioniert auf Windows und Co. Angewendet wird sie unter anderem für Spiele, zur Erstellung von

Links mit Pop-Ups, für Werbebanner oder zur Tarnung von E-Mail-Adressen für Spamvermeidung. Des Weiteren ist JavaScript eine Sprache, die syntaktisch sehr frei ist.

Programmiersprachen Vergleich

Pascal

Pascal zählt zu den imperativen Sprachen und erschien 1970 auf dem Markt. Sie ist besonders gut als Lehrsprache geeignet, denn mit ihr ist Programmieren relativ leicht, sodass sie genau dafür eingesetzt werden kann.

Mit Pascal entstanden damals auch grafische Anwendungen für Windows. Außerdem beinhaltet es eine starke Typisierung, wodurch der Datentyp nachträglich nicht mehr verändert werden kann.

Der Code lässt sich sehr sicher und einfach prüfen, wodurch er in den Bereichen der Medizin-, Verkehrstechnik oder Militär Anwendung findet.
Die Einführung des Compilers UCSD Pascal hat hauptsächlich zur Verbreitung dieser Programmiersprache, zuerst in den Vereinigten Staaten und dann in Europa, geführt.

Basic

Basic war die erste Programmiersprache die im Lehrbetrieb kostenlos eingesetzt werden durfte. Der Name steht für Beginner’s All-purpose Symbolic Instruction Code und heißt auf Deutsch ’symbolische Allzweck-Programmiersprache für Anfänger‘.

Sie wurde schon 1964 entwickelt, aber zum ersten richtigen Durchbruch kam es erst als die ersten Home Computer auf den Markt kamen, denn diese wurden mit Basic ausgestattet. Als sich aber die Verwendung der Computer wandelte hin zur Tabellenkalkulation und Textverarbeitung, kam es zum Einbruch für Basic. Durch Microsoft wurde eine Form von der Sprache in den 90ern wieder eingeführt, aber dennoch war es immer umstritten, aufgrund der Unstrukturiertheit.

Programmiersprachen Vergleich – Fazit

Mit allen vorgestellten Programmiersprachen lassen sich gute Webdesigns Online erstellen, außerdem ist es häufig einfacher Code zu schreiben, anstatt ein bereits bestehendes Programm zu nutzen. Meistens gibt es nämliche an solch einem Programm irgendetwas auszusetzen oder Fehler, die Ihnen ständig wieder auffallen und bei der Arbeit stören.

Wenn Sie also überlegen welche Programmiersprache Sie nun nehmen sollen, sollten Sie auf jeden Fall darauf achten, ob diese auch zu Ihrer Agentur passt. Hinzu kommt noch, dass jedem eine andere Sprache, aufgrund von bestimmten Gegebenheiten, mehr oder weniger gefällt. Legen Sie eher Wert auf die Schnelligkeit der Entwicklung sollten Sie sich für eine der Skriptsprachen wie JavaScript, PHP oder Python. Wenn Ihr Schwerpunkt aber mehr auf der Skalierbarkeit oder dem Monitoring liegt, sollten Sie auf jeden Fall Java nicht außer acht lassen.

2017-08-09T20:05:37+00:00